Integrierte Diode

SUNOVATION realisiert die ersten BIPV Module mit integrierten Multi-Dioden

Mai 2017 - Erstmalig in BIPV Modulen realisiert SUNOVATION die Integration mehrerer Dioden in den Zellverbund. Dank der innovativen Vergusstechnolgie ist es nun möglich, ein Modul, dass beispielsweise in einer Verschattungssituation eingesetzt wird, über eine entsprechende Anzahl von Dioden gegen größere Leistungsverluste abzusichern. Dabei werden die Dioden nicht - wie üblich - rückseitig aufgesetzt, sondern können, dauerhaft geschützt, in den flexiblen Silikonverbund eingebaut werden. Informieren Sie sich über die vielfachen Vorteile der SUNOVATION Multi-Diode !

Weiterlesen …

....

Solare Überdachung einer Großtankstelle

SUNOVATION erhält weiteren Auftrag für die Überdachung einer Großtankstelle

März 2017 - Bereits in 2012 hatte SUNOVATION die erste Tankstelle in Deutschland mit einem kompletten Solarglas-Dach realisiert. Vom gleichen Auftraggeber wurde nun die Überdachung einer weiteren Tankstelle beauftragt.

Weiterlesen …

Die Tankstellengruppe Pfennings errichtete an der A46, Ausfahrt Erkelenz, eine neue SHELL Großtankstelle. Wie bereits bei der in 2012 in Geilenkirchen gebauten Tankstelle wurden die Überdachungen des Forecourts, sowie der Staubsauger- und Waschplätze mit solaren Glaselementen ausgeführt werden. Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit in der Vergangenheit, entschied sich der Auftraggeber erneut für SUNOVATION als Hersteller für die Solarglas-Module. Die Realisierung begann im 4. Quartal 2016 und wurde im März 2017 fertiggestellt. Im Mai 2017 wurde die Tankstelle offiziell eingeweiht.

Messe-Neuheit zur Glasstec 2016

Gewölbte Glas-Glas Solarmodule in neuen Geometrien

eFORM curved 2.0

September 2016 – SUNOVATION, Hersteller von BIPV-Funktionsgläsern für architektonische Anwendungen, präsentiert zur diesjährigen Fachmesse „Glasstec“ die größten je hergestellten gewölbten Solarglas-Module in einzigartiger Geometrien.

Weiterlesen …

SUNOVATION produziert maßgeschneiderte Glaslösungen für Fassaden und Überdachungen mit Fokus auf die Integration von Solarzellen (Building Integrated Photovoltaics – BIPV). Alle Produkte werden individuell nach Kundenwunsch gefertigt. Ziel ist es, mit hohen Freiheitsgraden außergewöhnliche Entwürfe umsetzen zu können, sowie die perfekte ästhetische Integration der Glas-Elemente in die Gesamtarchitektur zu gewährleisten.

Mit der von SUNOVATION entwickelten Silikon-Verbundglaskonstruktion gelingt es, auch sehr große Solarglas-Module mit einer starken Wölbung in der bekannt hohen Qualität herzustellen. Die Module bestechen durch eine wahlweise konvexe oder konkave Wölbung sowie eine Bedruckung, die der Ästhetik des Fassaden-Designs angepasst werden kann. Die Gläser sind thermisch verformt und benötigen zur Montage keinen Rahmen, der die Wölbung unterstützt. Aufgrund des schonenden Einbettungsverfahrens sind die Module ohne jeglichen Zellbruch sowie von hoher Leistung und Langlebigkeit.

Die auf der Glasstec gezeigten Exponate weisen folgende Eigenschaften auf:

  • Verbund: Glas|Glas Modul 2 x 6mm ESG gebogen / 2mm Silikongel
  • Radius: 1000 mm in konkaver und konvexer Ausführung
  • Abmessungen: Höhe x Bogen: 2280 mm x 1330 mm
  • Fläche: 3,03 m²
  • Gewicht: 97 kg
  • Zellen: 112 Mono Perc Zellen in schwarz
  • Modulleistung: ca. 520 Wp nom
  • Bedruckung: Vollflächige Bedruckung auf Ebene 4

SUNOVATION realisiert weltweit größtes Solarglas Projekt

Gewölbte Glas-Glas Solarmodule von SUNOVATION für die heilige Moschee in Mekka

Ausschnitt der Brückenkosntruktion mit eFORM color "Mecca green"

Juni 2016 - SUNOVATION, deutscher Hersteller von Spezialgläsern für die Architektur realisiert das derzeit weltgrößte BIPV-Projekt mit individuellen Glas-Glas Solarmodulen.

Weiterlesen …

Das aktuell im Bau befindliche weltweit größte Projekt mit bauwerksintegrierten Solarglas-Elementen (BIPV Module) befindet sich in Mekka, Saudi Arabien. Im Zuge umfassender Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen wird dort die heilige Moschee ausgebaut, um zukünftig Platz für die stark wachsenden Besucherzahlen an Gläubigen zu bieten. Um die Pilgerströme sicher zur Kaaba, dem zentralen Heiligtum, zu leiten wurden unter anderem vier Fußgängerbrücken errichtet. Diese Brücken sind jeweils ca. 120 mtr. lang, 40 mtr. hoch und zum Schutz vor dem Wüstenklima überdacht. Die Dächer überspannen die Brücken in gewölbter Form mit einem Radius von ca. 24 mtr. Auf einer sehr leichten aber besonders tragfähigen Unterkonstruktion aus Composite-Materialien (Kohle- und Glasfasergewebe) sind die Glaselemente von SUNOVATION befestigt.

Die Solarglas-Elemente selbst sind eine Verbundglaskonstruktion in die die Solarzellen in eine ca. 2mm dicke Silikonschicht eingebettet sind. Die Gläser sind jeweils ca. 2 m² groß und wiegen bis zu 90 kg. Bereits bei der ursprünglichen Planung der Brücken wünschten Architekten und Bauherren den Einsatz von Photovoltaik-Elementen in grün, der „Farbe des Islam“. An eine Realisierung der Solarglasflächen in gewölbter Form wurde zu Beginn nicht gedacht, da solche Produkte zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt waren.

SUNOVATION entwickelte zunächst Glaselemente in verschiedenen Grüntönen und Oberflächenwirkungen, die einem aufwändigen Auswahlverfahren unter verschiedenen Lichtverhältnissen unterzogen wurden. Hierfür wurden eigens entwickelte Design-Solarzellen in verschiedenen Ausführungen mit unterschiedlichen Verfahren der Glasveredelung kombiniert. Neben dem wesentlichen Kriterium der Moduloptik galt es auch die Leistungsparameter nicht zu vernachlässigen, so dass der Veredelung der Frontseite der Module Grenzen gesetzt waren. Aufgrund der einzigartigen Herstellungstechnologie von SUNOVATION, einem Silikon-Füllverfahren und den damit verbundenen Optionen, war eine Vielzahl von Varianten realisierbar.

Neben der homogenen Gesamtoptik der grünen Solarglas-Elemente galt es eine kantenlose gewölbte Glasfläche zu erzeugen, die die islamische Architektur des Gesamtbauwerks mit seinen Kuppelbauten und gewölbten Elementen weiterführt. Aufbau, Dachform und Design der Fußgängerbrücken sollten sich optimal in die Gesamtarchitektur integrieren. Der Einsatz planer Glasmodule hätte jedoch an den Modulübergängen unerwünschte, eckige Geometrien generiert. Nur mit den gewölbten Solarglas-Elementen von SUNOVATION war eine nahtlose Fortführung der gewölbten Dachform möglich, welche im Auswahlprozess dann auch gewählt wurden.

„Für diesen Auftrag haben wir uns qualifiziert, weil SUNOVATION ein Produktkonzept anbietet, dass für die speziellen Anwendungszwecke in der Architektur, insbesondere auch das Wüstenklima in Arabien, besonders geeignet ist“ führt der Geschäftsführer Heribert Ley aus. „Für unser Unternehmen ist dieser Großauftrag natürlich von wesentlicher Bedeutung, da wir gegen den etablierten Wettbewerb unseren besonderen Fähigkeiten bewiesen haben.“ „Sicherlich ist dieser Auftrag auch ein weiteres Indiz für die Tatkraft und Innovationsfähigkeit des Mittelstands in Deutschland, auf die wir hier am bayerischen Untermain schon sehr stolz sind“, so Ley weiter.

Insgesamt wurden für dieses Projekt von SUNOVATION 14 verschiedene Geometrien  entwickelt und hergestellt. Davon 6 Varianten in gewölbter Ausführung. Die bedeckte Dachfläche der Brückengebäude beträgt ca. 12.800m² und ist damit die bis dato größte bauwerksintegrierte Solarglasfläche weltweit.

In aufwendigen Tests wurde von einem unabhängigen Prüfinstitut die besondere Eignung des Silikon-Glasverbunds  für das Wüstenklima in Arabien im Vergleich zu den üblichen Laminiertechniken bestätigt. Zu Reinigungs- und Wartungszwecke sind die Solarglas-Elemente mit thermisch vorgespanntem Einscheiben-Sicherheitsglas betretbar. Der erzeugte Strom wird zu 100% für den Eigenverbrauch in Ventilations- und Kühlungssystemen genutzt.

Die reine Produktionszeit der ca. 8.000 Solarglas-Elemente betrug ca. 12 Monate. Mittels Spezialtransporten wurden die Module für die größte Moschee der Welt in 35 Containern von Deutschland nach Saudi Arabien transportiert. Die Kosten für diese einzigartige BIPV-Anlage liegen im zweistelligen Millionenbereich. Die Installation der Gläser erfolgt durch den Auftraggeber Premiere Composite Technologies (PCT) in Dubai. PCT ist gleichfalls Hersteller von innovativen Composite-Strukturen, die einzigartige Bauformen mit geringem Gewicht ermöglichen und weltweit schon viele exklusive Bauwerke errichtet hat.

Glas Fassade mit LED Elementen

Einzigartige LED illuminierte Solarfassade für innovatives Unternehmen in Österreich

Mai 2016 - SUNOVATION stellt die Solar-Fassade der neuen Hauptverwaltung der OMICRON in Voralberg (AT) in deren Firmenfarben fertig.

Weiterlesen …

Die österreichische Firma Omicron plante für ihren Firmensitz in Vorarlberg eine innovative und zugleich nachhaltige Fassade in ihren Logo-Farben Blau, Rot und Gelb. Vor diesem Hintergrund wurde eine sehr elegante Glasfassade mit der Hauptfarbe „Blau“ entworfen, in die hocheffiziente Solarzellen eingebettet sind.

Die multifunktionalen Glas-Elemente sind individuelle Anfertigungen. Für das exklusive Design wurden farbige Solarzellen mit gefärbten Spezialgläsern kombiniert und somit eine architektonisch ansprechende, farblich homogene Fläche erzeugt. Diese wird lediglich dezent durch die spezifische Struktur der Solarzellen und deren Reflexionen durchbrochen, wodurch eine interessante Spannung erzeugt wird. Besonderes Highlight der stromerzeugenden Designfassade ist das integrierte LED-Farbspiel in Firmenfarben. Dieses setzt die Fassade nachts spektakulär in Szene und spiegelt die Technikaffinität und Innovationskraft des Unternehmens wider. „Wir haben unserem Kunden mit dieser Lösung eine aufsehenerregende und einzigartige Fassade geschaffen, so individuell wie sein Unternehmen selbst“, so Stefan Koch, Leiter Produktmanagement bei SUNOVATION Produktion.

Insgesamt besteht die Fassade aus 510 Glas-Glas-Modulen und 90 LED-Glas-Elementen, die speziell für eine vertikale Montage im Fassadenbereich zugelassen sind. Die Unterkonstruktion besteht aus ca. 1.000 m Strangpressprofil und über 1.200 Haltekonsolen, welche in der Holzwand verankert wurden. Die Ausführung als „structural glazing“ Klebung erlaubt die rahmenlose Aufhängung der Glaselemente auf die Halteprofile, die jeweils an 4 Punkten in sogenannten Bolzenschlitten in die Unterkonstruktion eingehängt sind. Die reine Produktions- und Montagezeit dieser 780 m² großen Vorhang-fassade betrug ca. 6 Monate.

Bautafel:

Bauherr: OMICRON electronics GmbH, Klaus, AT
Architekt: Dietrich Untertrifaller Architekten, Bregenz, AT
Fassadenelemente: SUNOVATION Produktion GmbH
Fassadenfläche: 780 m²
Photovoltaik-Elemente: 510 Stück
LED-Glaselemente: 90 Stück
Elektrische Leistung (nom.): 92 kWp
Kalkulierter Energieertrag: 66.000 kWh / p.a.